Graubünden steht diese und Anfang nächster Woche im Zentrum des internationalen Orientierungslauf-Sports: Von Samstag, 1. Oktober, bis Montag, 3. Oktober, gastiert die OL-Weltelite zum Saisonende in Davos Klosters. Der EGK OL-Weltcupfinal 2022 umfasst eine Staffel sowie zwei Einzelrennen über die Mittel- und Langdistanz.

Drei packende Wettkämpfe werden am EGK OL-Weltcupfinal in Davos Klosters erwartet, wo auch entschieden wird, wer den Gesamtweltcup gewinnen wird. Bei den Frauen liegt die Schwedin Tove Alexandersson mit 90 Punkten Vorsprung an der Spitze des Klassements – entschieden ist die Wertung jedoch noch nicht. In Lauerstellung sind die Schweizerin Simona Aebersold und die Finnin Venla Harju auf den Zwischenrängen 2 und 3. Noch offen ist das Rennen auch bei den Männern: Derzeit führt der Norweger Kasper Harlem Fosser die Rangliste an, vor den Schweden Martin Regborn und Gustav Bergmann. Bester Schweizer im Gesamtklassement ist Matthias Kyburz auf dem 5. Rang. Der amtierende Mitteldistanz-Weltmeister muss jedoch verletzungsbedingt auf einen Start am Weltcupfinal verzichten.

WM-Vorgeschmack in alpinem Gelände

Die Staffel vom Samstag auf Madrisa ob Klosters bildet den Auftakt in den EGK OL-Weltcupfinal. Diese findet in alpinem Gelände an der Baumgrenze statt, auf 1700 bis 2000 Metern über Meer. Mit anspruchsvollen Posten und Routenwahlen dürften die Läuferinnen und Läufer technisch gefordert sein, durch die steilen Hänge und die alpine Vegetation aber auch physisch. Die Arena auf der Madrisa mit Aussicht ins umliegende Bergpanorama verspricht ein spezielles Erlebnis sowohl für die Athletinnen und Athleten als auch fürs Publikum zu werden.

Das Mitteldistanzrennen vom Sonntag im Drusatschawald bietet eine technische Herausforderung in alpinem Gelände mit vielen Höhenkurvenformen und Geländedetails, Steinen und Felsen. «Da wird manch ein OL-Herz höherschlagen», verspricht Simone Niggli, Technical Director des Events.

Der EGK OL-Weltcupfinal wird mit der Langdistanz im Zugwald einen würdigen Abschluss finden. Auf 1500 bis 1900 Metern über Meer wechseln sich steile Hänge ab mit detaillierten Partien mit Steinen und Felsen. Gute Routenentscheide sowie die nötige physische Stärke bis am Schluss werden entscheidend sein. Zuschauerinnen und Zuschauer vor Ort können das Wettkampfgeschehen vom Sonntag und Montag live in der Zielarena Höhwald mitverfolgen.

Zugleich werden die Teams mit diesen drei Läufen – und dem anschliessenden offiziellen WOC-2023-Trainingslager – einen Vorgeschmack auf die OL WM 2023 in Flims Laax erhalten.

Weltelite trifft auf Breitensport

Neben den drei Weltcupläufen für die knapp 300 Läuferinnen und Läufer aus 35 Nationen werden am Samstag und Sonntag auch zwei nationale Breitensport-Wettkämpfe in Davos Klosters ausgetragen. Damit ergibt sich ein einmaliges Zusammentreffen der absoluten OL-Weltelite mit rund 1500 nationalen Breitensportlerinnen und Breitensportlern sowie hoffentlich vielen Zuschauenden.

Live-Übertragung auf SRF

Die Wettkämpfe werden in verschiedenen Ländern live übertragen. So können die Staffel und das Mitteldistanzrennen vom Wochenende unter anderem live auf SRF mitverfolgt werden:

  • Staffel: 11:55 – 16:00 live auf SRF zwei
  • Mitteldistanz: 11:40 – 15:00 live SRF zwei/info (ab 13:20)

Die Langdistanz kann zudem im Web-TV der IOF mitverfolgt werden. Der Link dazu sowie weitere Informationen wie Startlisten, Ranglisten oder GPS-Tracking sind im Livecenter der IOF zu finden.

Das Weltcup-Programm in der Übersicht:

Samstag, 1. Oktober 2022 Staffel, Madrisa Klosters
Sonntag, 2. Oktober 2022 Mitteldistanz, Höhwald Davos
Montag, 3. Oktober 2022 Langdistanz, Höhwald Davos

Jetzt für WOC-Trainings anmelden

Hol dir das ultimative Gefühl von Flims Laax

Jetzt anmelden

Ähnliche Beiträge